Bodensee - Shadow Cruiser

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bodensee

Ausfahrten

Am Bodensee den Boden sehen !

Unsere Bodensee-Tour am Pfingst-Montag nach Meersburg...



fing schon mal gut an. Meine Bonsai-Harley sprang erst mal auf den letzten Zucker der Batterie an. So schaffte ich es dann doch noch puenktlich auf 06:00 Uhr bei Ulli und Siggi in Buechenau ( bei Bruchsal ).

Zu meiner Ueberraschung erholte sich meine Batterie aber nicht waerend der Fahrt und hat den Geist ganz aufgegeben, was fuer mich nun erst mal anschieben bedeutete. Dies funktionierte jedoch sehr gut, die Tour konnte weiter gehen. Ausgeruestet mit " Schnittchen " und Kaffee in der Thermokanne starteten wir dann um 06:30 Uhr in Richtung Pforzheim ueber Land um dort den Highway zu entern. Man war das ein Feeling, die Autobahn gehoerte fast und dreien... wie bei Easy Rider. So kamen wir auch gut voran und legten dann in der Hoehe von Hailfingen die erste Pause ein, das 2. Fruehstueck war angesagt.

Frisch gestaerkt ging es auf der A 81 weiter, man merkte so langsam dass die Leute wach wurden, der Verkehr wurde etwas staerker. Es lief aber gut und ohne Stau so dass wir uns noch eine weitere kleine Pause goennen konnten in Hoehe von Geisingen. Kaum angekommen hatten noch 2 Biker-Kollegen ( Vater und Sohn ) den gleichen Gedanken und wie sich in der Unterhaltung heraus stellte auch das gleiche Ziel, was die beiden bewog ein Stueck mit uns zu fahren.

Gegen 10:00 Uhr waren wir dann an unserer ersten Zieletappe angelangt, dem Kloster Birnau mit seiner herrlichen Basilika. Waerend Siggi und ich die tolle Aussicht ueber das Kloster und den Bodensee bis hin zu den Pfahlbauten genossen begab sich Ulli in die Basilika, wo gerade ein Gottesdienst stattfand. Wir reichten ihr, als sie wieder raus kam, ein Halstuch um den Heiligenschein :-) zu polieren. So zog es uns dann weiter nach Meersburg. Den Parkplatz geentert ging es ab in die Innenstatt. Ullis Objekt der Begierde ( Bodensee-Fellchen ) war leider nicht zu bekommen. Es werden schon seit Wochen fast keine mehr gefangen. Na dann sehen wir doch mal was es fuer das Loch im Bauch schoenes gibt. Auf zur Strandpromenade. Ein schoenes Lokal war bald gefunden, die Aussicht auf den See hervorragend und die Speisekarte erfuellte unsere Wuensche mit einem prima Schnitzel und koestlichem Hacksteak mit leckerer Sosse und Pommes. Nach dem Essen wurde dann Kriegsrat gehalten. Schaffhausen war am Besten ueber die Faehre zu erreichen und bedeutete dann eine zusaetzliche Fahrtstrecke. Weil man ja dann auch noch was sehen will haette dies bedeutet dass wir mindestens 3 Stunden laenger unterwegs gewesen waeren. Weil das aber keiner wollte fiel Schaffhausen aus und wir bummelten zurueck zu unsern Bikes zum Parkplatz, wo mittlerweile ein maechtiges Getuemmel herrschte.

Es geht nun zurueck, aber nicht ueber die Autobahn. Bei Ueberlingen muss Ulli, die heute die Tour fuehrt, ihren neu erworbenen Heiligenschein abgeben weil sie sich von ihrem Navi hat " verfuehren " lassen. Unser Weg fuehrte uns nun ueber Messkirch, Sigmaringen und Albstadt weiter nach Calw, Pforzheim und durch das Walzbachtal zurueck nach Buechenau, dem Ausgangspunkt. Wir hatten Zeit und genossen die reizvollen Landschaften, die tollen Wald-Strecken und den Duft von frischem Heu und " Landluft ". Alles in Allem eine, wenn auch grosse ( ca. 500 Tageskilometer ), tolle Tour, die einem viel abverlangt hat. Jedoch... wir bereuen nichts.


Tourenplan

Eine Tour fuer aufgeweckte.... ohne Autobahn

Schaffhausen ist mit der Faehre erreichbar,
aber dann ist auch ein
Mautticket zu loesen....



 


 
Drymat
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü